Shop Mobile More Submit  Join Login
About Literature / Artist LiaFemale/Switzerland Recent Activity
Deviant for 9 Years
Needs Core Membership
Statistics 126 Deviations 673 Comments 6,192 Pageviews
×

Newest Deviations

Literature
conserving luck.
conserving luck.
Schläfrig, nicht mehr sehr
Aufmerksam
Lausche deinem Herzschlag
Und jedes leise Pochen
Bedeutet Glück
Sicherheit
So einfach
So perfekt
Will dieses Gefühl
in Marmeladengläser
Füllen
Und immer davon kosten.
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 1 0
Literature
Verzaubert
Verzaubert
Der Wind nimmt mich mit, ich muss ihn nicht einmal darum bitten. Er zieht und zerrt an mir und nach wenigen Minuten sind meine Wangen rot von der Kälte und meine Haare lösen sich aus dem Zopf.
Die Strassen sind leer, die Geschäfter geschlossen. Den Menschen ist es zu kalt draussen.
Ich spüre meine Fingerspitzen nicht mehr.
Verzaubert, sagen die Leute in der Stadt, der Schnee habe alles verzaubert und manchmal gehen sie abends mit ihren dick eingemummten Kindern in den Park, wo die von der Stadtverwaltung Lichter aufgehängt haben und dann kaufen sie Bratäpfel und staunen und tun so, als ob die Welt heil wäre.
Der Wind weht stärker und ich gehe schneller, achte mich nicht auf die Strassen, die Fassaden der Häuser, die streunenden Katzen.
Ich lasse mich gerne mitziehen.
Eine Schneeflocke hat sich in meinen Wimpern verfangen und als sie schmilzt, verschwimmt die Welt für einen Moment ein bisschen.
Die Leute brauchen Brat
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 5 3
Literature
Vom sich selbst verlieren
Verloren
Und manchmal drängen
Dunkle Schatten, helle Flecken
In mein Blickfeld und
Jeden Winkel meines Kopfes
Gedanken verlieren
Und finden sich wieder
Drehen, kreiseln, steigend, fallend
Kribbeln in den Fingerspitzen
Nichts hält mehr
Alles rennt
Lachend
Mir davon, rasch, rasch
Und wenn meine Versuche
Es einzufangen, mich zu fangen
Alle fehlschlagen
Bleibt nur das Ich
Verloren
Im sich immer neu ordnenden Alphabet
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 0 0
Literature
diary: leer und voll
diary: leer und voll
Manchmal frage ich mich, ob ich mir nicht hätte trauen sollen. Ob ich vielleicht ein paar falsche Entscheidungen getroffen habe. Ob ich damit vielleicht Leute verletze, oder verletzen werde.
Manchmal bin ich mir zu gleichgültig und gleichzeitig mache ich mir zu viele Gedanken.
Ich habe das Gefühl, mitten in mir drin, ist ein grosses, schwarzes Loch und sein Sog reisst an meinem Inneren.
Ein Jahr ist wie ein Umkreis einer Spirale und jedes neue Jahr bildet das alte ab und ist doch verschieden davon. Dieses Jahr bringt mir all die Erinnerungen aus dem letzten, in diesem Jahr erinnert mich alles an ihn. Und ich vermisse ihn. Mit jedem Tag ein bisschen mehr.
Und ich wünschte, ich würde ihn nicht vermissen. Ich wünschte, ich hätte mir Zeit gelassen, alles zu verarbeiten.
Ich habe den Drang danach, niemandem etwas schuldig zu sein. Ich möchte nicht da sein müssen, ich möchte nicht freie Zeit einplanen müssen,
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 1 0
Literature
Das Gesicht des Krieges
Das Gesicht des Krieges
Eine flirrende Hitze lag über den ungeteerten, staubigen Strassen der Stadt und die Luft roch nach dem Gummi der Autoreifen, nach Orangenblüten und nach dem Rauch des Tandoor, des öffentlichen Ofens, eine Querstrasse weiter.
Der Schatten des Baumes, unter dem sie sassen, erstreckte sich über fast die Hälfte des kleinen Gartens.
Sie war unruhig. Etwas hatte sich geändert zwischen ihnen. Er wusste es, sie konnte es ihm ansehen, die Spannung war beinahe greifbar. Ihre Augen wanderten über das so vertraute Gesicht. Wie ernst, wie erwachsen er geworden war. Erinnerungen daran, wie sie in den Strassen gespielt hatten, wie sie zusammen ins Kino gegangen waren und sich mit den anderen Kindern des Quartiers gestritten hatten drängten kurz in ihren Kopf, nur um sich sofort wieder zu verflüchtigen und seinen grünen Augen Platz zu machen, seinen scharfen Zügen, der dunklen Haut, dem schwarzen Haar, das ihm in die
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 2 0
Literature
diary: friends.
19.10.09
Wieder und wieder denke ich darüber nach, was Bo über Freundschaft gesagt hat und jedes Mal fällt es mir schwerer zu glauben, dass man sein Vertrauen in Freundschaft so vollkommen verlieren kann.
Mein Vertrauen in manche Leute ist so vollkommen, dass es mir völlig natürlich ersceint, alles mit ihnen zu teilen.
Was sind denn Menschen, denen du alles anvertrauen kannst und willst, Menschen, die du ohne Angst um jeden Gefallen bitten kannst, die dich unterstützen in was für einer Situation auch immer?! Was, wenn nicht Freunde?
Hat nicht jeder Mensch seine Fehler, seine schlechten Tag, seine Launen und liegt es nicht gerade in der Natur der Freundschaft, diese nachzuvollziehen, oder es zumindest zu versuchen und sie dann zu verzeihen?
Ja, Freundschaft vergeht, aber Liebe tut es auch, Leben tut es...
Und der Nachgeschmack ist vielleicht bitter.
Bleiben tut trotz allem der Eindruck, die Erinnerungen, die vielen, vielen Bilder, ein bisschen v
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 3 2
Literature
diary: monday, monday.
19.10.09
Wie schnell gute Laune verfliegen kann, nicht?
Nun gut, es ist Montag und Montage sind so; endlos lang und ermüdend.
Plus heute noch Drama, Drama, Baby, weil sich eine aus der Klasse, die zur Zeit in England ist von ihrem Freund getrennt hat, der auch in England ist, aber irgendwo anders..
Noch zwei Stunden bis wir nach Hause können.
Und ich vermisse ihn, wie ich ihn jede Minute vermisse, in der er nicht bei mir ist und trotzdem macht er mich so glücklich, so glücklich, dass ich nie das Bedürfnis verspüre, zu sagen, es gehe mir schlecht, trotz Erkältung, trotz Rückenschmerzen.
Es bedeutet nichts, denn im Herzen bin ich glücklich.
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 0 0
Literature
diary: books.
18.10.09
An manchen Tagen springen mich die vielen Geschichten von allen Seiten an. Bücher über Bücher und sie ale wollen erzählen, wollen Wunder geschehen lassen, Worte zum Leben erwecken, Täume machen. Dann wünschte ich, ich könnte schneller lesen, ich wünschte, ich könnte all ihre Wunder in mich aufsaugen und sie in meinem Zimmer an die Wand malen.
Bücher sind geheimnisvoll. Ihre Geschichten zu kennen ist ein Schatz, etwas unglaublich kostbares und es fühlt sich an, als ob man mit den vielen Seiten die Geheimnisse teilen könnte.
Als ob man mit all den Figuren und ihren Schöpfern in einer eigenen Welt leben würde.
"Die Welt existierte um gelesen zu werden. Und ich las sie." (Sharon Schwartz - Ruined by Reading)
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 3 0
Literature
Ameise, ich.
Ameise, ich.
An machen Tagen fürchte ich mich davor, meine Wohnungstür aufzumachen und die Welt hereinzulassen. Manche Tage, vor allem kalte, nasse Tage wie diesen, würde ich gerne einfach aus dem Kalender streichen.
An Tagen wie diesem hat es mir zu viele Menschen auf der Erdkugel.
Ich stelle mir vor, wie sich diese sieben Milliarden Menschen in den grossen Städten drängen, eingezwängt in Strassenzeilen, so nahe beieinander und doch kaum sehend, wer neben einem steht, geht - lebt.
"Warst du heute alleine in der Stadt?"
"Ja, ich bin alleine gegangen."
An solchen Tagen würe ich gerne in der Wüste leben. Oder in Sibirien. Wo allein sein noch allein sein ist.
Nebel liegt über der Stadt, als ich zögerlich die Tür aufstosse. Es ist kalt und schon zum mindestens dritten Mal an diesem noch jungen Ta wünsche ich mih in mein Bett zurück. Seufzend schliesse ich hinter mir ab, stecke die Hände tief in die Manteltaschen u
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 6 4
Literature
Montmartre
Montmartre
Montmartre.
Un nouveau jour.
Toujours le même.
Toujours différent.
L'odeur de la cité
Les gens dans les rues en courant
Direction horizon.
Le rêve continue.
Le vent souffle légèrement
Porte le fumet des chevaux
Le bruit des coches
Les pensées d'un million d'individus.
Moi, seule.
Et Montmartre.
Paris.
Un nouveau jour.
Toujours le même.
Toujours différent.
Fuite de la normalité
Au milieu du quotidien.
Des moments magiques.
Rien à faire.
Je tourne ma tête
En cherchant mon reflet
Dans les faces es gens.
Mais je suis idéaliste.
Et la magie existe seulement dans mon coeur.
Montmartre.
Un nouveau jour.
Toujours le même.
Toujour différent.
Pour moi.
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 3 0
Literature
Star.
Star.
Du drehst
An meiner Welt
Bis alles auf
Dem Kopf steht
Und ich
Oben und unten
Nicht mehr
Unterscheiden kann
Benutze dich
Als Fixstern
Und orientiere mich
An dir.
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 4 1
Literature
Lost.
Lost.
Die Sonne wieder
Scheinen zu sehen
Bringt sie nicht
Zurück zu mir
Deine Stimme
In mir klingend
Aber du fehlst
Friere, Suche
Unterschlupf
Lausche nach dem
Monotonen
Pochen deines Herzens.
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 2 0
Literature
Der Blinde
Der Blinde
Beim Eintreten in den Saal schwappt ihr eine Welle leiser Gespräche und gedämpfter Jazzmusik entgegen, die Luft riecht nach vielen Menschen, schwer und warm umhüllt sie die zierliche Frauengestalt.
Die Jacken werden ihnen sofort von einem freundlich distanzierten Portier abgenommen und gleich darauf wird ihnen zum Tausch ein Glas Champagner in die Hand gedrückt. Sie fühlt sich unbehaglich.
Alle paar Meter stehen kleine Bistrotische und laden dazu ein, sich einen weiteren Aperitiv zu genehmigen un dabei mit der guten Gesellschaft über Politik und Adel zu parlieren.
Der Eifer ihres Mannes, es all den anderen Anzugträgern gleich zu tun, ekelt sie an. Der grosse Kronleuchter aus Svarovski-Steinen ekelt sie an. Die vielen, ihren Ehemännern hinterher dackelnden Luxusweibchen ekeln sie an.
Aber sie schweigt und lächelt und schüttelt gehorsam Hände, wie man es von ihr erwartet.
Stolz und aufrecht geht er von Tisch zu Tisc
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 4 0
save me from falling by dreaming-puky save me from falling :icondreaming-puky:dreaming-puky 4 0
Literature
So Close.
So Close.
Seine grünen, undurchschaubaren Augen fingen erneut ihren Blick und liessen ihn nicht mehr los.
In ihrem Bauch flatterte ein Schwarm Glühwürmchen um die Wette. Sie war aufgeregt. Sie hatte Angst.
Ihr Kopf war vernebelt von Fragen, Erinnerungen, keine klar genug um ihr wirklich Beachtung zu schenken, alle verdeckt, in den Hintergrund gedrängt von seinem Blick.
Seine Stimme klang rau und leise, als er sie um diesen letzten Tanz bat und sie nickte leicht, liess sich von ihm auf die Tanzfläche führen und traute ihrer Stimme nicht genug, um etwas zu erwidern.
Seine Hand legte sich vorsichtig und warm auf den goldenen Stoff ihres Kleides und zog sie näher zu sich.
Sie war umhüllt von seiner Präsenz, konnte seine Anwesenheit auf der Haut spüren. Alles in ihr war angespannt.
Sie realisierte kaum die einsetzende Musik, konzentrierte sich auf die Bewegung, liess sich von ihm führen, bis Musik und Bewegung endlich eins wurden
:icondreaming-puky:dreaming-puky
:icondreaming-puky:dreaming-puky 4 12
calm lake by dreaming-puky calm lake :icondreaming-puky:dreaming-puky 2 2

Activity


deviantID

dreaming-puky
Lia
Artist | Literature
Switzerland
closing time
time for you to go out
to the places you will be from
closing time
this room won't be open
till your brothers or your sisters come
so gather up your jackets
move it to the exits
i hope you have found a friend
closing time
every new beginning comes from some other
beginning's end



ich denke, ihr alle könnt euch vorstellen was ein solcher journal entry bedeutet (:
bittersüsser abschied.
eigentlich bin ich euch allen diesen eintrag schon sehr lange schuldig und dessen bin ich mir durchaus bewusst, deshalb, bitte habt nachsicht mit mir.
ich habe ebenso wie jeder von uns meine fehler, und dazu gehört, dass ich vielleicht manchmal dinge vergesse, oder hinausschiebe, die diese behandlung definitiv nicht verdient haben.
dieser abschied soll nicht für immer sein, wer weiss, vielleicht weht mir irgendwann wieder der wind die haare aus dem gesicht und flüstert mir seine geschichten zu.
nur zur zeit, und ich weiss, das klingt ein bisschen wie eine lahme entschuldigung, ist so unglaublich viel los. ich bin plötzlich in der situation, und das wirklich zum ersten mal in meinem leben, dass ich mich ein bisschen mehr, als nur das minimum anstrengen muss, um in der schule mitzuhalten und auch sonst fliegt mir die welt entgegen mit all ihren wundern und abgründen.. nur die geschichten, die lassen auf sich warten.
deshalb habe ich mich entschieden, deviantart für eine weile auf das abstellgleis zu stellen. das soll nicht heissen, dass mich eure arbeiten, eure fotos, eure texte nicht mehr interessieren. nur, mit diesen deviation-stacks habe ich wirklich ein bisschen mühe.
deshalb; wenn ihr gerne möchtet, dass ich mir etwas ansehe, oder wenn euch mein feedback wichtig ist, schreibt mir das doch; noch so gerne lasse ich mich auf eure werke ein (:

was heisst das also?
ich habe nicht vor, mein deviantart profil zu löschen, und ich werde auch hin und wieder vorbeischauen, gerade damit ich euch nicht ganz aus den augen verliere, denn hier finde ich nicht nur immer wieder kleine wunder, sondern auch inspiration. und wer weiss, vielleicht auch irgendwann und irgendwo versteckte, unerzählte geschichten.
es heisst nur, dass ich nicht mehr so oft vorbeischauen werde, wie ihr bestimmt schon bemerkt habt und vielleicht auch nicht jedes heraufgeladene foto und jeden journal entry sofort entdecke, vielleicht manche leider sogar ganz verpasse.
mit diesem eintrag möchte ich nur ein kleines grosses dankeschön da lassen, für all die guten erlebnisse, die schönen bilder, die deviantart (und ihr!) mir geschenkt habt, ein kleines grosses seid-mir-nicht-böse für die vielen wunder, die ich verpassen werde und ein kleines grosses ich-hoffe-ihr-vergesst-mich-nicht-und-bis-bald an euch alle schicken, mit handkuss (:
macht's gut!
  • Listening to: elgar cello concerto - jacqueline du pré
  • Reading: das zimmermädchen - markus orths

Comments


Add a Comment:
 
:iconmavilia:
Mavilia Featured By Owner Oct 31, 2014
Hellooo! Tu es toujours sur Lausanne???
Reply
:iconmalleni:
Malleni Featured By Owner Dec 27, 2010
:glomp:
Danke dir!!
Reply
:icondreaming-puky:
dreaming-puky Featured By Owner Dec 27, 2010   Writer
sehr gerne (:
Reply
:iconbeaucyphre:
BeauCyphre Featured By Owner Dec 27, 2010  Professional Writer
Du bist wieder da? Na, wenn das mal nichts ist! :glomp:
Freut mich sehr, dass du deine Page wieder nutzt, und danke für den Fav. :heart:
Reply
:iconnishitokyogirl:
NishitokyoGirl Featured By Owner Nov 5, 2010  Student Writer
Also, nachdem Bo dich heute nochmal in meinem neuesten Journal (comments) empfohlen hat, muss ich dich wieder watchen :)!
Reply
:icondreaming-puky:
dreaming-puky Featured By Owner Dec 19, 2010   Writer
ich fühle mich geehrt :) hoffentlich kann ich in der nächsten zeit mal wieder etwas lesestoff nachliefern, damit es sich auch lohnt ;)
Reply
:iconnishitokyogirl:
NishitokyoGirl Featured By Owner Dec 20, 2010  Student Writer
Ja, das wäre schön :)!
Reply
:iconbeaucyphre:
BeauCyphre Featured By Owner Oct 23, 2009  Professional Writer
[link] :heart:

Danke! :glomp:
Reply
:icondreaming-puky:
dreaming-puky Featured By Owner Oct 23, 2009   Writer
bitte (:
:heart:
Reply
:iconniels-isi:
niels-Isi Featured By Owner Sep 23, 2009
thank you so much for the fav [link] =)
Reply
Add a Comment: